Vermeide diese 7 Fehler bei der Gesichtsreinigung und staune!

Was kann bei der Gesichtsreinigung schon falsch gemacht werden, wirst du dich jetzt fragen? Gesichtsreiniger rauf und abwaschen, klingt doch eigentlich recht unkompliziert. Aber ist es wirklich so einfach? Vielleicht solltest auch du deine tägliche Routine überdenken. Damit du dich im Dschungel der zahlreichen Beautytipps zurechtfindest, haben wir für dich Wissenswertes rund um das Thema Gesichtsreinigung recherchiert. Welche 7 Fehler du unbedingt vermeiden solltest, erfährst du hier:

  1. Mehrmals täglich, das macht doch nichts

Tatsächlich ist eine Reinigung von ein- bis zweimal täglich zu empfehlen. Wird das Gesicht zu häufig gewaschen, erhöht sich die Fettproduktion. Unreinheiten und Pickel sowie die Beschleunigung der Hautalterung sind unerwünschte Folgen. Hier gilt für dich: Weniger ist mehr!

  1. Heißes Wasser tut den Poren gut

Heißes Wasser soll die Poren öffnen. Leider nur ein Mythos. Damit tust du deinem Gesicht nichts Gutes, denn zu heißes Wasser sorgt für Hautirritationen und greift die natürliche Schutzschicht der Haut an. Beachte: Lauwarmes Wasser ist besser für dein Gesicht!

  1. Auch schnell ist effektiv

Rauf und runter, das kennst du doch. Gerade in der Früh muss es schnell gehen. Das bringt allerdings nichts. Die waschaktiven Substanzen können auf diese Weise nicht wirken. Schmutz und Make-up-Reste werden nicht wie eigentlich erwünscht entfernt. Als Richtwert solltest du einen Cleanser, der Pflege- und Anti-Age Wirkstoffe enthält, mindestens 10 Sekunden einwirken lassen. Also bei der Reinigung gilt: Lass dir Zeit!

  1. Reinigungsmittel ist gleich Reinigungsmittel

Dem ist nicht so. Das wichtigste ist, deinen Hauttyp zu kennen. Denn davon hängt die Wahl des richtigen Cleansers ab. Gel, Milch, Öl oder Schaum von den verschiedensten Herstellern, die Auswahl ist schier unendlich. Verständlich, dass man sich bei dieser Angebotsvielfalt leicht verlieren kann. Kurz gefasst: Hast du eher eine trockene Haut musst du zu Produkten greifen, die rückfettend wirken. Bei fettiger Haut bevorzuge Produkte, die das Gegenteil bewirken.

  1. Schäumende Produkte bringen mehr

Ein Irrglaube. Denn Tatsache ist, dass schäumende Produkte ein Zeichen von zu viel Chemie sind. Damit bewirkst du genau das Gegenteil: Fett und Feuchtigkeit wird der Haut entzogen. Verzichte deiner Haut zuliebe auf solche Chemiekeulen!

  1. Seife ist doch genauso gut

Ganz klar! Verzichte besser auf die Verwendung von klassischen Seifen. Sie trocknet die Haut aus und bringt den Säureschutzmantel aus dem Gleichgewicht. Als Alternative greife besser zu speziellen Waschstücken (Syndets).

  1. Abschminken ja, reinigen nein

Auf die richtige Reinigung solltest du auf gar keinen Fall verzichten. Auch nicht nach einem langen Arbeitstag und du keine Lust mehr hast, dich abends um die Gesichtsreinigung zu kümmern. Hautbakterien zersetzen Talg und Kosmetikrückstände und sorgen so für Entzündungen und Hautirritationen. Das möchtest du sicher vermeiden. Deshalb lieber auf eine gründliche Reinigung achten!

Nun bist du an der Reihe. Was fällt dir noch ein, zum Thema Gesichtsreinigung? Schreib doch in den Kommentaren, was du darüber denkst.